Please enable JS

Sicherheitsfachkraft

Sicherheitsfachkraft

Die Aufgaben, die ein Arbeitgeber zu erfüllen hat, sind komplex. Der Bereich Arbeitnehmerschutz ist so umfassend, dass er nur mehr für spezialisierte Fachkräften überschaubar ist. Wir Sicherheitsfachkräfte geben dieses spezielle Wissen weiter und helfen bei der Umsetzung.

Unser Leistungsspektrum :

  • Beantwortung von Fragen rund um Arbeitssicherheit und Unfallverhütung
  • Sichere Planung von Arbeitsstätten
  • Beschaffung bzw. Änderung von Arbeitsmitteln
  • Bei der Einführung oder Änderung von Arbeitsverfahren oder Arbeitsstoffen
  • Erprobung und Auswahl von Schutzausrüstungen
  • Optimale Gestaltung des Arbeitsplatzes und des Arbeitsablaufes
  • Ermittlung und Beurteilung von Gefahren
  • Festlegung von Maßnahmen zur Gefahrenverhütung
  • Organisation der Unterweisung sowie die Erstellung von Betriebsanweisungen
  • Beratung bei Verwaltungsverfahren im Sinne Abschnitt 8 ASchG

Sicherheitsfachkräfte beraten Betriebe (Unternehmen, Mitarbeiter, Sicherheitsvertrauenspersonen, …) über Arbeitssicherheit und menschengerechte Arbeitsgestaltung und unterstützen die ArbeitgeberInnen bei der Erfüllung der diesbezüglichen gesetzlichen Vorgaben. Sie überprüfen die Sicherheitseinrichtungen und Arbeitsbedingungen vor Ort und fassen ihre Erkenntnisse und Vorschläge in Berichten zusammen.

Sicherheitsfachkräfte bieten Beratung zu vielfältigen Aspekten der Unfallverhütung, Berufskrankheiten und Arbeitshygiene an und übernehmen auch die Organisation der Abstimmung verschiedener Abteilungen bezüglich durchzuführender Maßnahmen. Des Weiteren organisieren sie Erste-Hilfe-Kurse, Vorträge und Schulungen zur Prävention von Arbeitsunfällen.



Umfang der Betreuung

Die Einsatzzeiten im Betrieb, die so genannten Präventionszeiten, sind abhängig von der Betriebsgröße und der Art der Gefährdung und Belastung der Beschäftigten.

Arbeitsstätten bis maximal 50 ArbeitnehmerInnen - BEGEHUNGEN In Arbeitsstätten mit maximal 50 ArbeitnehmerInnen müssen Begehungen gemäß § 77a durch Sicherheitsfachkraft und Arbeitsmediziner erfolgen.*

Arbeitsstätten mit mehr als 50 ArbeitnehmerInnen - PRÄVENTIONSZEIT In Arbeitsstätten mit mehr als 50 ArbeitnehmerInnen muss pro Jahr zumindest eine bestimmte Präventionszeit gemäß § 82a ASchG erbracht werden.




* Betriebe mit weniger als 50 Mitarbeiter in einer Arbeitsstätte und gleichzeitig weniger als 250 Mitarbeiter im gesamten Unternehmen können auch die Betreuung durch "AUVA sicher" in Anspruch nehmen.